Chronik

Geschichte des Heimatvereins mit einem Rückblick auf die über 60jährige Geschichte

  • 1952

    Der Heimatverein Obersdorf-Rödgen ist nicht als Heimatverein 1952 gegründet worden, sondern als „Kur – und Verkehrsverein Rödgen“.
    Die Gründung als „Kur – und Verkehrsverein Rödgen“ fand am 28.07.1952 im Hause Stangier am Rödgen statt. (Zitat aus der Satzung von 1952)

    Der Verein dient nur gemeinnützigen Zwecken, ein wirtschaftlicher Geschäftbetrieb ist ausgeschlossen. Er hat die Aufgabe, den Ausbau von Rödgen zu einem Luftkurort zu fördern, die hierzu erforderlichen zweckdienlichen Einrichtungen zu planen, schaffen zu helfen und Veranstaltungen des Fremdenverkehrs, der Verkehrswerbung und der Wirtschaftsförderung durchzuführen oder zu unterstützen.

    Insonderheit hat er die Aufgabe:

    • die für einen Luftkurort erforderlichen, öffentlichen Anlagen zu erstellen, bzw. ihre Errichtung zu fördern.
    • Verkehrserleichterungen und –verbesserungen anzustreben.
    • den Fremdenverkehr zu heben.
    • für den Besuch des Rödgen zu werben.
    • zweckdienliche, kulturelle Bestrebungen zu fördern.

     

    Am 18.08.1952 fand die erste Mitgliederversammlung statt. Es wurde zwischen ordentlichen Mitgliedern, welche 12 DM Beitrag pro Jahr bezahlten, fördernde Mitglieder, welche 50 DM pro Jahr bezahlten und gewerbliche Mitglieder, welche 5 DM je Bett pro Jahr bezahlten, unterschieden.

  • 1955

    Der Verein hat bereits 17 Mitglieder, 3 fördernde Mitglieder und 4 gewerbliche Mitglieder.

  • 1956

    Auf einer Vorstandssitzung wurde entschieden, dass die erste Ruhebank angeschafft werden sollte. (heute haben wir weit über 120 Bänke)

  • 1957

    Beitritt von Reinhold Will, welcher Ideengeber der Grillhütte war.

  • 1959

    Reinhold Will wird bereits zum Beisitzer in den Vorstand gewählt.

    Weiterhin kam die Umbenennung des „Kur – und Verkehrsvereins Rödgen“ zum heutigen „Heimatverein Obersdorf -Rödgen e.V.

  • 1961

    Beitritt zum Westfälischen Heimatverbund.

  • 1970

    Reinhold Will wird erster Vorsitzender des Heimatvereins.
    Im Vorstand wird über Übersichtstafeln mit Wanderwegen diskutiert.

    Weiterhin kommt 1970 die erste große Aufgabe auf den Heimatverein zu, und zwar die Bebauungsplanung „Rosenwald“ im Ortsteil Rödgen.
    Der damalige Gemeindedirektor Schmidt führte aus, dass auf dem etwa 80.000 qm großen Grundstück die Verwirklichung eines Wohnparks Rosenwald geplant sei. Der Wohnpark sollte aus 20 Einfamilienhäusern, 2 Häuser mit je 8 Geschossen und einem Haus mit 15 Geschossen bestehen. Der Rat der Gemeinde Wilnsdorf hatte dieser Bebauung bereits zugestimmt. Daraufhin lud der Heimatverein die Obersdorf – Rödgener Bürger zu einer Infoveranstaltung in die Turnhalle Obersdorf ein und es wurden Proteste gegen den Wohnpark erhoben.
    Wie man heute sieht, haben die damaligen Proteste und Einsprüche der Bürger geholfen.

  • 1971

    Ein Gestattungsvertrag wurde mit der NRW-Forstverwaltung über die Aufstellung von Ruhebänken im Wald geschlossen.

  • 1972

    Die ersten Hinweisschilder wurden zum Laténe-Ofen erstellt und entsprechend aufgestellt.

  • 1975

    Es folgte die Herrichtung des hiesigen Grillplatzes, welcher mit dem 1. Grillfest eingeweiht wurde. 

  • 1976

    Es gab das 1. Kinderfest mit einem großen Festzug und es wurde der 1. „Tanz in den Mai“ in der Turnhalle gefeiert.

  • 1977

    Entlang des Marienhains wurden 17 Linden vom Heimatverein gepflanzt und 3 Schaukästen mit Wanderkarten im Dorf aufgestellt.

  • 1979

    Am 27.09.1979 wurde zum ersten Mal in einer Vorstandssitzung des Heimatvereins der Grillhüttenbau erwähnt.
    Bereits in dem darauf folgenden Winter sollte schon mal mit dem Holzeinschlag im Wald zur Vorbereitung des Grillhüttenbaus begonnen werden.

  • 1980

    Der Bauantrag der Grillhütte wurde eingereicht. Bereits am 08.09.1980 befand sie sich im Rohbau.
    Im gleichen Jahr stirbt leider der Initiator der Grillhütte und kann die Vollendung leider nicht mehr miterleben.

  • 1981

    Am 15.05.1981 wird die Grillhütte feierlich eingeweiht und der Benutzung übergeben.

  • 1982

    Die Errichtung des Pilzes erfolgte am Grillplatz.

  • 1983

    Es ging dann mit dem Neubau des Geräteschuppens hinter der Grillhütte, dem Ausbau des Stolleneingangs und der Errichtung des Parkplatzes am Grillplatz weiter.

    Weiterhin wurden 1983 die ersten Terminabsprachen mit den Obersdorfer Vereinen durchgeführt.

  • 1985

    Die Errichtung des Dorfbrunnens in der Dorfmitte folgte, den meisten als „Remmelchen“ bekannt.

  • 1989

    Das 1. Adventskonzert wurde  vom Heimatverein in der Rödger Kirche durchgeführt.

    Zwischen den Jahren 1989 und 1999 wurden keine neuen Errungenschaften vom Heimatverein durchgeführt, man beließ es bei den sonstigen normalen immer wiederkehrenden Arbeiten, wie Pflege des Grillplatzes und der Grillhütte, Pflege der Ruhebänke, Durchführung der regelmäßigen Veranstaltungen usw.

  • 1999

    Im Jahr 1999 organisierte der Heimatverein seine erste Fahrradtour und stellte den ersten beleuchteten Weihnachtsbaum in der Dorfmitte auf.

  • 2000

    Im Jahre 2000 wurde eine Hüttenrenovierung mit Erneuerung der Dachschindeln, Dachrinne usw. durchgeführt.

  • 2004

    Die drei Ortseingangsschilder wurden in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen unter der Regie des Heimatvereines gebaut und aufgestellt.

  • 2008

    Der 1. Herbstausflug wurde mit dem Bus an den Rhein organisiert.

  • 2010

    Der lang ersehnte Neubau des WC-Hauses an der Grillhütte erfolgte.

  • 2011

    Die Umbaumaßnahmen an der Grillhütte begannen mit Veränderung des Eingangs sowie dem Anbau. Am 28.10.2011 wurde die Vollendung des Umbaus in der Grillhütte gefeiert.

  • 2012

    Am 08.01.2012 brannte in den frühen Morgenstunden die Grillhütte samt Lagerschuppen nieder.
    Bereits am 15.01.2012 wurde in einer Sondersitzung des Vorstandes beschlossen, die Grillhütte wieder aufzubauen, falls dem Verein genügend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen.
    Nach Erteilung der Baugenehmigung wurde im April 2012 mit den Aufräumarbeiten und dem Wiederaufbau der Grillhütte und der Außenanlage begonnen.
    Am 16.06.2012 konnte bereits das Richtfest der neuen Grillhütte gefeiert werden. Am 16.02.2013 wurde die neue Grillhütte feierlich eingeweiht und ihrer weiteren Bestimmung übergeben.

    2012 wurde, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wilnsdorf und den anderen örtlichen Heimatvereinen der Gemeinde, eine Neuauflage der Wanderkarte Wilnsdorf erstellt. In Obersdorf haben wir einen 9 km langen Rundweg (ein O im Quadrat) gekennzeichnet.

    Weiterhin wurde 2012 in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Wilnsdorf und den anderen örtlichen Heimatvereinen der Gemeinde, eine Neuauflage der Wanderkarte Wilnsdorf erstellt. In Obersdorf haben wir einen 9 km langen Rundweg (ein O im Quadrat) gekennzeichnet.

  • Am 16.02.2013 wurde die neue Grillhütte feierlich eingeweiht und ihrer weiteren Bestimmung übergeben.

    Im Anschluss an die Aufbauarbeiten wurde der Pilz am Grillplatz renoviert und mit einer neuen Dacheindeckung versehen. Im gleichen Jahr wurde die Außenanlage um die Grillhütte überarbeitet und der Platz um die Grillhütte gepflastert.

  • 2014 wurde die Hauptstromversorgung zum Grillplatz verändert und die Sanitären Einrichtungen des Grillplatzes an den Abwasserkanal im Heidenbachswald angeschlossen.

  • 2015 sind die Spielgeräte am Grillplatz erneuert worden. Die Grillanlage um die Feuerstelle in der Grillhütte wurde kompl. ausgetauscht. Weiterhin wurde der Material-Lagerschuppen dem Landschaftsbild der Grillhüttenanlage angepasst.

    Dieses war ein kurzer Einblick in die über 60jährige Geschichte des Heimatvereins Obersdorf-Rödgen.